Das-Werk-DW35017.jpg
CHF / Stk.
30.00
Anzahl: Stk.

Produktbeschreibung

Plastikbausatz für eine Panzerselbstfahrlafette Ia mit 5cm Pak auf gepanzertem Munitionsschlepper VK3.02

ohne Figuren
- Segmentketten
- 4 Markierungsoptionen

Zum Pz.Sfl.Ia 5cm Pak 38 auf gp.Mun.Schlepper.Nach dem Sieg im Westen, am 5 Juli 1940 die In 6 hat Wa Prüf beauftragt hat einen leichten Panzerjäger zu entwickeln. Dieser sollte für die Luftlandetruppen und die nicht motorisierten Infanteriedivisionen gedacht sein. So hat die WaPrüf die Firma Rheinmetall-Borsig mit der Entwicklung beauftragt die 5 cm Pak 38 L/60 auf das Fahrgestell des Munitionsschlepper von Borgward zu setzen. Um Gewicht zu sparen wurde eine Schottenpanzer mit je zwei 4 mm dicken Panzerplatten Frontal und für das Geschütz sowie zwei 3 cm Panzerplatten seitlich und hinten gefordert. Diese Stärke reicht aus das sie 7,92mm SMK sicher waren.

Das Fahrgestell war ein geänderter VK 3.02 Munitionsschlepper, angetrieben von einem 2,3 Liter Borgward 50 PS Motor das ermöglichte dem 4,5 Tonnen schweren Fahrzeug eine Geschwindigkeit von 30 km/h. Die Besatzung bestand aus 3 Mann (Kommandant/Richtschütze, Fahrer und Ladeschützen. Im Panzerprogramm 41 vom 30 Mai 1941 ist der Bedarf dieses Fahrzeuges mit 3144 Stück angegeben. Geplant war der Produktionsbeginn 1943 mit einer ausstosszahl von 100 Stück ab 1. April 44 und von 200 Stück ab 1. April 45.

Zwei Versuchsgeräte wurden bis 1. Juli 42 hergestellt und zur Truppenerprobung gesannt. Am 8 August 1942 berichtete die 19. Panzerdivision über die Fahrzeuge jedoch ist der Bericht verschollen.

Massstab 1:35
ungebaut / unbemalt